Hallo liebe Familien,

Hallo liebe Familien mit Hunden,

ich bin seit fast 10 Jahren Hundetrainerin und freue mich auch immer sehr wenn Kinder mit zum Training kommen.

Viele finden das gut. Auch die Kunden die keine Kinder zuhause haben.

Manch eine Mama oder Papa findet es aber selber sehr anstrengend. Wenn sie mir zuhören wollen, auf den eigenen Hund achten und auch schauen, dass sich der Sprössling gut benimmt.

Je nach Kind, schaffe ich es schnell, dann auch einen Zugang zu dem Kind zu finden und es schnell mit ins Training einzubeziehen. Wenn es nur eine Aufgabe ist, „wie lauf mal über die Wiese, werfe ein paar Spielsachen durch die Gegend..“  oder einfach nur „kannst du bitte das Wasser für die Hunde auffüllen“
erst ein Kind fand das alles doof… aber sie fand auch den Hund doof;-) Die anderen Kinder hatten Spaß mit zum Training zu kommen.

Eigentlich ist Hundetraining ja Menschentraining, vielleicht kann ich deshalb auch gut mit Kindern umgehen. Es ist auf jeden Fall bei Kind und Hund so, sie brauchen eine sinnvolle Aufgabe, denn ohne Aufgabe werden sie schnell zu einer Aufgabe 😉

Die Aufgabe kann auch nur „Pause“ sein. Das wissen viele Menschen leider noch nicht.

Warum auch die Ruhe für Hunde wichtig ist, habe ich gerade in einem Artikel zusammen geschrieben. Könnt ihr gerne auf meiner Homepage hier nachlesen.

Leider kommt es auch immer mal wieder zu Problemen in der Familie, wenn das Neugeborene nach Hause kommt. Dann komme ich auch gerne zu den Familien nach Hause, denn es gibt Probleme die im häuslichen Bereich stattfinden. In dem Fall ist es auch gut, sie im häuslichen Bereich anzuschauen und zu trainieren, damit ein entspannter Alltag mit Kind(ern) und Hund(en) stattfinden kann. Auf Grund der Corona Krise haben wir festgestellt, dass auch ein Online-Training in vielen Fällen sinnvoll sein kann. Da sind dann die Hunde und auch die Kinder nicht so abgelenkt, wie wenn jemand fremdes im Haus oder im Garten ist.

Damit es aber nicht unbedingt zu Problemen kommen muss, wäre es sinnvoll schon weit im Voraus ein Beratungstermin zu vereinbaren. Alltagsregeln und Strukturänderungen werden am besten schon früh angepasst. Denn wenn der Hund z.B. bis gestern noch der Prinz im Haus war und morgen ein Baby „einzieht“ dann muss der Hund das nicht toll finden. Auch wenn Mütter lange vor der Geburt zu Hause bleiben müssen und sich 24/7 um den Hund kümmern, ab der Geburt aber keine oder weniger Zeit für den Hund haben, kann es auch zu einigen Problem kommen. Das muss natürlich nicht sein, kann aber… je nach Hund und je nach Situation ist es total problemlos. Bei anderen reagieren die Hunde mit Frust (z.B. Bellen) oder auch mit Magenschmerzen..

Am Bauchgefühl-Tag,  gibt es die Möglichkeit bei meinem Vortrag „Entspannter Alltag mit Kind und Hund“ Fragen zu stellen und natürlich auch beantwortet zu bekommen.

Unter anderem die Frage: „Warum es nicht sinnvoll ist, wenn der Hund die erste Windel des Neugeborenen vor die Nase gelegt bekommt…“

Ich freue mich auf einen spannenden und interessanten Austausch.

Liebe Grüße

Lydia

 

Kontakt:

Website: martinruetter.com/trier-wittlich

Facebook: facebook.com/DOGSTrierWittlich